Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
  • mehr Infos
  • mehr Infos
  • mehr Infos
  • mehr Infos
  • mehr Infos
  • mehr Infos
  • mehr Infos

Langfristig Erfolg sichern

Eine gute Stimmung in der Feuerwehr ist die Grundvoraussetzung, dass sich Menschen - gleich ob schon Mitglieder oder noch nicht - wohlfühlen. Dabei wirkt eine gute Stimmung in der Gruppe fast schon automatisch auch positiv nach außen und vermittelt das Bild einer tollen Gemeinschaft, in der Zusammenhalt, Kameradschaft und gegenseitiger Respekt gelebt werden.

Dass es in der Zusammenarbeit immer mal wieder Reibungspunkte gibt und dass subjektive Vorstellung von "richtig" oder "falsch", "notwendig" oder "überflüssig" durchaus nicht immer miteinander vereinbar sind, dürfte keine große Überraschung sein. Feuerwehr unterscheidet sich da nicht von anderen Gruppen, in denen Menschen zusammenkommen und zusammen wirken. Im Unterschied zu vielen anderen Gruppen kommt es bei der Arbeit der Feuerwehr jedoch darauf an, dass im Einsatzfall alles klappt. Ist dies nicht der Fall, ist die Konsequenz eben nicht mal ein verlorener Wettkampf, eine abgesagte Veranstaltung oder ein schlechter Auftritt. Nein, die Konsequenz kann in unserer Arbeit durchaus den Verlust von Menschenleben fordern!

Dies gilt es zu verhindern und frühzeitig anzusetzen: In allen Kreisen und Städten sollen Mitglieder der Feuerwehren für die Thematik sensibilisiert werden, um Konflikte zu erkennen und Hilfe anbieten zu können. Die vom Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein (LFV-SH) ausgebildeten Konfliktberaterinnen und Konfliktberater sind die ersten Ansprechpartner. Sie sind in der Lage nach ersten Gesprächen den Konflikt und seine Tragweite einzuschätzen. Als definitiv Unbeteiligte sind sie in der Lage von beiden Seiten anerkannt zu werden, da sie Neutralität gewähren.

Sollte der Konflikt bereits weiter fortgeschritten sein und eine (für beide Seiten) zufriedenstellende Lösung durch die begleitende Beraterin oder den begleitenden Berater vor Ort nicht möglich sein, werden seitens des LFV-SH Mitarbeiter zu zertifizierten Mediatoren ausgebildet, die mit ihrem umfangreichen Wissen eventuell weiterhelfen können

Sicher ist uns bewusst, dass viele kleine Meinungsverschiedenheiten stets und ständig auftreten und dass diese kleinen Konflikte in den allermeisten Fällen von den Beteiligten selbst oder Mitgliedern der eigenen Feuerwehr mit gesundem Menschenverstand selbst gelöst werden. In den wenigen Fällen, in denen dies jedoch nicht klappt, wollen wir Hilfe anbieten, um eine Eskalation zu verhindern.